Umgang mit dem Corana-Virus

Wie allgemein bekannt ist, gelten seit Freitag auch in Rheinland-Pfalz verschärfte Handlungsanweisungen des Landes zum Umgang mit Corona.

Die Maßnahmen der EKHN im Umgang mit Corona finden Sie hier:
https://www.ekhn.de/service/massnahmen-gegen-corona.html

Diese Maßnahmen werden permanent aktualisiert.

Zu den Maßnahmen in unserer Kirchengemeinde:

(an vielen Stellen Analog zu unserer verbundenen Kirchengemeinde Bad Ems)

1. Der Gottesdienst am 15.03 wird gefeiert, über weitere Gottesdienste wird noch entschieden.

Gottesdienste haben nicht zuletzt eine wichtige seelsorgerliche Bedeutung und dienen dem sozialen Miteinander.

Für Sonntag, den 15. März wurde keine Absage beschlossen. Für die weiteren Gottesdienste richten wir uns nach dem Empfehlungen der EKHN und dem Vorgehen der partnerschaftlich verbundenen Kirchengemeinden.

Gemessen an den durchschnittlichen Besucherzahlen haben Sie in Frücht und Friedrichssegen viel Platz, um sich in den Bänken oder auf den Emporen zu verteilen. Bitte nutzen Sie diesen Platz, vermeiden Sie körperliche Nähe. (Händeschütteln usw.)

Im Gemeindehaus Nievern gibt es diesen Platz nicht, eine Entscheidung zu den Gottesdiensten in Nievern fällt in der kommenden Woche, vor dem nächsten Gottesdienst.

2. Auf das Abendmahl wird verzichtet

Wir verzichten vorerst auf die Feier des Heiligen Abendmahls. Zur Möglichkeit des individuellen Abendmahls-Empfangs in besonderen Fällen wenden Sie sich bitte telefonisch an das Gemeindebüro oder Frau Müller.

3. Soziales Miteinander: Herzlich, aber mit Anstand und Abstand

Wir wollen weiterhin den Kontakt untereinander pflegen. Bitte verzichten Sie jedoch zur Begrüßung auf Handkontakte und halten Sie körperlichen Abstand voneinander. Verhalten Sie sich so, als könnten Sie selbst ein Virusträger sein, und betrachten Sie andere als mögliche Virusträger. Panik ist nicht angezeigt, aber Leichtsinn kann bittere Folgen haben. Bedenken Sie bitte, dass das Corona-Virus auf Oberflächen aller Art längere Zeit aktiv bleiben kann, sogar auf Metall (zum Beispiel Türklinken). Waschen Sie sich nach dem Besuch öffentlicher Räume unbedingt die Hände. Wenn Sie unter einer Infektion der oberen Luftwege leiden, bleiben Sie bitte nach Möglichkeit zu Hause.

4. Das Gemeindebüro bleibt geöffnet

Das Gemeindebüro ist telefonisch und per Mail erreichbar. Die Sprechzeiten gelten vorerst weiter. Viele Dinge lassen sich per Telefon oder Mail klären. Falls Sie das Gemeindebüro in den Sprechstunden besuchen wollen, halten Sie bitte Abstand zu anderen Besuchern.

5. Veranstaltungen in Gemeinderäumen: Final zu entscheiden

Tendenz: Alle Veranstaltungen im Gemeindehaus können bis auf Weiteres nicht stattfinden, da es schwer ist, den gebotenen Vorsichts-Abstand zu wahren und das Risiko besteht, sich an Kontaktflächen wie Türklinken zu infizieren.

6. Seelsorge ist gewährleistet

Für seelsorgerliche Anliegen ist Pfarrerin Müller per E-Mail und telefonisch ansprechbar. Bitte sprechen Sie weitere Dinge betreffs Seelsore mit ihr ab.

Weiteres

  • Über das gemeinsame Osterfrühstück wird noch entschieden (Tendenz: Ausfall)
  • Gleiches gilt für das gemeinsame Gemeindefest mit Bad Ems und Dausenau (Tendenz: Ausfall, falls sich die Lage nicht beruhigt, wovon nicht auszugehen ist)
  • Für die wurde Kirchenvorstandssitzungen wurde, als alternative zur Präsenz vor Ort, ein Videokonferenz-Server eingerichtet.
  • Der KV prüft, ob auch eine Online-Übertragungen von Gottesdiensten möglich sind, falls diese ausfallen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.