Online-Gottesdienst zu Pfingsten mit Konfirmation

Liebe Gemeinde,

auch der diesjährige Pfingstgottesdienst steht nun Online bereit. In diesem Gottesdienst wurden zwei unserer Konfirmand:innen (Lia-Marie und Jannik) konfimiert.

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Pfingstfest.

In eigener Sache, zum Theme Online-Gottesdienst:

Wir hoffen, dass dies der letzte Gottedienst ist, den wir aufgrund von Corona nur digital abhalten können. Bei den derzeitigen Infektionsgeschehen gehen wir davon aus, bald wieder zu Präsenz-Gottesdiensten übergehen können.

Ob wir diese Gottesdienste dann auch gelegentlich Online zur Verfügung stellen, hängt auch von Ihnen ab: Bitte geben Sie dem Kirchenvorstand Rückmeldung, ob Sie sich das wünschen. Vor allem für die älteren oder nicht mobilen Mitchrist:innen unsere Gemeinde, könnte das eine sinnvolle Alternative zu Sonntagsgottesdienst sein.

Der Aufwand zum Drehen war jedesmal recht hoch, da wie Aufgrund des geringen Budgets einer Kirchengemeinde nur mit Mobiltelefonen und daran angeschlossenen Mikrofonen drehen konnten. Für die Technikfreaks: Dabei entstehen mehrere Bild- und Tonspuren, die im Anschluss synchronisiert, optimiert und geschnitten werden müssen. Die Dreharbeiten dauerten meist 2-3 Stunden, die Nacharbeit eines Gottesdienstes benötigte, mit den derzeitigen technischen und fianziellen Mitteln, meist 6-8 Stunden.

Der Pfingstgottesdiens wurde, als erster Gottesdienst in unserer Reihe, wie ein normaler Gottesdienst aufgenommen. Wir testeten dabei die Aufnahme mit drei verschieden positionierten Telefonen. (Normalerweise drehten wir aufgrund der Corona-Vorschriften zuerst die Musik, dann die Texte. Dabei bewegten wir uns mit Mikrofonie und “Kameras” durch die Kirche und schnitten die Einzelvideos zusammen – dies ist in “normalen” Gottesdiensten nicht möglich.)

Wenn wir auch weiterhin Online-Gottesdienste anbieten sollen, ist ihre Mitarbeit gefragt:

  1. Geben Sie uns Rückmekdung, ob sie sich das auch nach der Pandemie wünschen
  2. Sie dürfen gerne mitarbeiten
  3. Finanziell. Wenn Sie sich das wünschen, bräuchten wir mindestens 300 – 500 Euro für Technik. Wir benötigen Technik, die die Nacharbeit reduziert. In der “Dauerroutine” würden wir vermutlich mit EINER Kamera und angeschlossener Mikrofonie (statt Telefonen) arbeiten. Diese Kamere würde zentral stehen und den gesamten Altarraum aufzeichnen. Das ist im Video vermutlich “langweiliger” (keine Nahaufnahmen, Schnitte), reduziert aber den Aufwand. Eine solche Lösung könnte evtl. ohne Mischpult auskommen und müsste nur minmal nachbearbeitet werden. Wenn Sie etwas zweckgebunden spenden möchten: Bitte wenden Sie sich an das Pfarrbüro oder den Kirchenvorstand.

Ihr Kirchenvorstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.